Feministische Utopien und Politik

Feministische Utopien und Politik

15

Feministische Utopien und Politik

Die Diskussionsveranstaltung zum Thema "Feministische Utopien und Politik", die von der Heinrich Böll Stiftung e.V. unterstützt wird, steht unter Leitung von Aksu Bora und Yasemin Temizarabacı. Folgende Fragen stehen dabei zur Debatte: Was bedeutet Utopie? Kann Utopie sowohl ein Zielvorstellung als auch eine Widerstandsform sein? Wie unterscheidet sich die feministische Utopie von anderen Utopien? Muss die Vorstellung von einer Welt, in der alle faktischen Werte wie Eigentum, Geschlecht, Zugehörigkeit, politische Systeme, Unterdrückung, Freiheit, Naturbeherrschung und Ideologie hinterfragt werden, notwendigerweise "utopisch" sein? Was bedeutet das Bestehen unserer Utopien in einer Welt, in der die systeminhärente Struktur der Gesellschaft, ihre Institutionen, Doktrinen und ihr Ethos, kurz gesagt: der gesamte ideologische Apparat am Funktionieren ist? Welche Art von Mittlerrolle können feministische Politiken oder gegebenenfalls Utopien übernehmen? Kann es eine Politik ohne Utopie geben?

Datum: 15. September 2012, Samstag

Uhrzeit: 13.00 Uhr

Ort: Amargi Kadın Dayanışma Derneği
 (Frauensolidarität Amargi e.V.)

Adresse: Katip Mustafa Çelebi Mahallesi, İstiklal Cad. No:73/4 Beyoğlu

               (gegenüber von Benetton in dem Gebäude, in dem sich der Eisverkäufer befindet)

 

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben